Immobilienangebote

Ihre Suchanfrage lieferte 0 Ergebnisse zurück

OBAGO informiert: Auf was beim Immobilienkauf geachtet werden sollte

Die Auswahl an Immobilienangeboten ist riesig, doch beim Kauf gibt es wichtige Punkte zu beachten. Vorab sollte man sich genau über die Lage der Immobilie informieren. Der zukünftige Immobilienbesitzer sollte sich Gedanken machen, welche Faktoren für ihn wichtig sind. Diese können z. B. eine gute Infrastruktur, vorhandene Schulen und Kindergärten, das Angebot an Einkaufsmöglichkeiten und die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz sein. Wichtig zu wissen ist, dass der Wert einer Immobilie in einer gut gewählten Lage stetig steigt. Der Bebauungsplan eines Wohngebietes gibt Auskunft darüber, ob und wo zukünftige Bauten geplant sind.

Hat ein gutes Immobilienangebot in günstiger Lage das Interesse geweckt, ist es ratsam, das Objekt eingehend zu prüfen. Besonders versteckte Mängel, wie eine schlechte Bausubstanz, werden von Laien nur schwer entdeckt. Daher sollte man einen Bausachverständigen zur Beurteilung der Immobilie hinzu zu ziehen. Ein aktueller Energieausweis gibt Aufschluss über die Betriebskosten. Dieser muss, laut Gesetz, dem Käufer vorgelegt werden. Ist der Energieverbrauch sehr hoch, ist das ein Hinweis auf eine schlechte Wärmedämmung des Hauses sein.

Zu jedem Immobilienangebot sollte ein aktueller Grundbuchauszug vorliegen. Dieser belegt die genaue Grundstücksgröße und gibt Einblick in eventuell vorliegende Einschränkungen und Lasten bezüglich des Grundstücks. Das Lastenblatt (C-Blatt) ist hierbei von besonderer Wichtigkeit. Zusätzlich zum Grundbuchauszug sollte auch die Baugenehmigung in einer Bauvoranfrage geprüft werden, wenn Umbau oder Erweiterungen geplant sind.

Bei der Entscheidung für ein Immobilienangebot sollte man sich nicht unter Druck setzen lassen. Im Gegenteil, mehrere Besuche des Objektes und der umliegenden Nachbarschaft können helfen, erste Kontakte zu knüpfen und sich mit der Umgebung vertraut zu machen.

Ist das passende Immobilienangebot schließlich gefunden, muss der Kauf beim Notar beurkundet werden. Dazu sollte eine Finanzierungszusage von der Bank vorliegen. Die Finanzierung für den Immobilienkauf sollte vom Kreditnehmer aber erst nach dem Notartermin unterschrieben werden. Denn der Vertrag wird erst durch die Unterschriften beider Parteien gültig. Bis dahin können sowohl Käufer als auch Verkäufer von dem Immobilienangebot zurücktreten. Notare prüfen, ob das Grundbuch lastenfrei ist und tragen für den Käufer eine Vormerkung ein. Damit kann das Objekt kein zweites Mal angeboten und verkauft werden.

Erst wenn die Bestätigung vom Notar für die eingetragene Grundbuchvormerkung vorliegt, wird der Kaufpreis gezahlt. Und erst nach vollständiger Kaufpreiszahlung erhält der Käufer die Schlüssel für das Objekt. Nutzen und Lasten der Immobilie sind damit an ihn übergegangen.

Für Ihre Suchanfrage wurden leider keine Ergebnisse gefunden.